Sie befinden sich: Start · Historie und Zukunft · Elektrifizierung und Ausbau der Schönbuchbahn

Elektrifizierung und Ausbau der Schönbuchbahn

Auf Grund der stetig steigenden Fahrgastnachfrage hat der ZVS ein Gutachten zur Weiterentwicklung der Schönbuchbahn erarbeiten lassen.
Auf Grundlage der Untersuchungen sowie der dabei gewonnenen Erkenntnisse werden im Juni 2010 folgende Empfehlungen ausgesprochen:

  • Festlegung des zukünftigen Betriebsprogramms auf einen elektrischen Betrieb auf der ganzen Strecke
  • Taktverdichtung zum 15-Minuten-Takt in den Hauptverkehrszeiten von Böblingen nach Holzgerlingen - Bahnhof mit Zweigleisinseln
  • und bis Dettenhausen weiterhin im 30-Minuten-Takt

Mit einem elektrischen Betrieb mit Zweigleisinseln ist eine Verkürzung der derzeitigen Fahrzeit von ca. 27 Minuten in den Hauptverkehrszeiten auf 22 bzw. 22,5 Minuten möglich. Das führt zu einer verstärkten Steigerung der Fahrgastnachfrage. Bis ins Jahr 2020 werden fast 10.000 Fahrgäste pro Werktag prognostiziert.

Die ZVS-Verbandsversammtlung hat am 25.06.2010 der vom Gutachter empfohlenen Umsetzung des beschleunigten Betriebskonzeptes mit Zweigleisabschnitten mit einem 15-Minuten-Takt bis Holzgerlingen und weiterführend bis Dettenhausen mit einem 30-Minuten-Takt im Elektrobetrieb zugestimmt.

In Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden entlang der Schönbuchbahn wurden die Planungen für den Ausbau der Infrastruktur zur Erstellung des Förderantrages an das Land Baden-Württemberg aufgenommen. Wegen der Verdoppelungen der Zugfahrten mit dem 15-Minuten-Takt wurde an stark befahrenen Bahnübergängen in Böblingen (BÜ Herrenberger Straße) und Holzgerlingen (BÜ Böblinger Straße) der kreuzungsfreie Ausbau in die Planungen einbezogen. Hier eine Übersicht der wesentlichen, vorgesehenen Infrastruktur-Ausbaumaßnahmen:

  • Bau einer Werkstatt- und Abstellanlage Böblingen (zwischen ZOB und Calwer Brücke)
  • Zweigleisiger Streckenausbau in Böblingen, Böblingen Hbf. - Haltepunkt Danziger Straße (Bahn-km 0,8 bis 1,5)
    - BÜ-Beseitigung Herrenberger Straße durch Straßenunterführung
    - Kreuzungsbahnhof Danziger Straße und Neubau Brückenbauwerk
  • Zweigleisiger Ausbau Böblingen-Zimmerschlag bis Holzgerlingen-Hülben (Bahn-km 4,1 bis 8,4)
    - Kreuzungsbahnhof Zimmerschlag
  • BÜ-Beseitigung Böblinger Straße Holzgerlingen durch Tieferlegung der Bahn
  • Neubau Haltepunkt Holzgerlingen-Hülben
  • Neugestaltung Bahnhof Holzgerlingen mit Mittelbahnsteig mit Abstellgleis
  • Oberleitung zur Elektrifizierung von Böblingen bis Dettenhausen

Die wesentlichen Maßnahmen und Aktivitäten zur Weiterentwicklung der Schönbuchbahn waren mehrmals Gegenstand von Berichterstattungen und Beschlüssen im Kreistag des Landkreises Böblingen und lassen sich in den entsprechenden Kreistagsdrucksachen ersehen:

Das Land Baden-Württemberg unterstützt den Ausbau und die Elektrifizierung der Schönbuchbahn und stellt hierfür insgesamt 37,5 Mio. € Fördermittel im GVFG-Landesprogramm bereit. Der Minister für Verkehr und Infrastruktur hat im Dezember 2014 eine Förderung mit einem Fördersatz von bis zu 75 % als Festbetrag zugesagt. Darüber hinaus gehende Bau- und Planungskosten sowie Kostensteigerungen sind demzufolge vom Zweckverband Schönbuchbahn zu tragen.

Der Zeitplan für den Ausbau und die Elektrifizierung der Schönbuchbahn sieht so aus:

                          Betriebshof                      Strecke
Planfeststellungsverfahren:       April 2014 - Mai 2015        Dezember 2014 - März 2017
Bauzeit:       November 2016 - November 2018       Mai 2017 - November 2018
Streckensperrung ab 31.07.2017